Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche, Sabine Weigand

[Rezension] Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche

Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche von Sabine Weigand, herausgegeben im Fischer Verlag 2015, ist ein historische Roman über das Leben der Eleonore (Aliénor), die 1137 mit 15 Jahren, nachdem sie Ludwig VII heiratet, Königin von Frankreich wird. Eleonore ist eine leidenschaftliche und selbstbewusste Frau, die schon früh weiß, was sie möchte und schnell begreift wie das Rad der Macht sich dreht. Sie versucht in einer Welt, in der männliche Nachkommen bedeutender sind als weibliche, politische Macht auszuüben und die Unabhängigkeit ihres Herzogtums Aquitanien zu verteidigen.

Das Buch ist unterteilt in drei Büchern:

  1. Buch: (inhaltlich ->) Die junge Eleonore wird Königin von Frankreich
  2. Buch: (inhaltlich ->) Eleonore wird Königin von England
  3. Buch: (inhaltlich ->) Eleonore und ihre Söhne

Die Geschichte Eleonores wird von Eleonore selbst erzählt, als sie in der Gegenwart (1200) auf dem Weg von Burgos nach Bordeaux ihre gesammelten Erfahrungen ihrer 14-jährigen Enkelin Blanche, die in Paris Ludwig VIII heiraten soll, erzählt. Wie in der Vergangenheit gibt es auch in der Gegenwart Kräfte, die nicht mit der Heirat einverstanden sind … . Während also Eleonore ihrer Enkelin von ihrem Leben berichtet, in der sie der Liebe, aber auch dem Hass, Schicksalsschläge, schwerwiegende Entscheidungen, Lügen und Machtkämpfe begegnet, hat man als Leser auch ständig dieses ungute Gefühl, dass diese Reise nicht gut enden wird (wenn man die Historie nicht kennt).

Als Leser bekommen wir einen Einblick in das Leben zu jener Zeit, insbesondere das Leben der Adligen, ihre Machtkämpfe, ihren Glauben und ihre Selbstverwirklichungen.

Sabine Weigang zieht den Leser in die Welt des Mittelalters. Wir fiebern mit den Protagonisten mit, die alle eine starke Charakterisierung (basierend auf historischen Quellen) erhalten. Das meiste wird zwar aus der Sicht Eleonores erzählt, aber auch die Gedanken der anderen Protagonisten werden uns nicht vorenthalten. Es werden auch historische Quellen, wie Briefe mit aufgeführt. Es entsteht ein glaubhaftes abgerundetes Bild, in der historische Fakten und historische Figuren in eine lebendige Geschichte verwickelt werden. Spannend, elegant und unterhaltsam.

Das Nachwort intensiviert noch einmal die Geschichte, die zumeist auf historischen Quellen basiert. Auch erfahren wir kurz wie es mit der Geschichte um Blanche weitergeht.

Mir hat dieser Ritt durch das 12. Jahrhundert und durch halb Europa sehr gut gefallen, insbesondere die historischen Zusammenhänge über ganz Europa bis hin zu Jerusalem (Stichwort: Kreuzzüge) fand ich sehr erhellend.

5 von 5 Sterne(5 von 5 Sterne)

Fazit

Eine Geschichte, die historische Figuren lebendig werden lässt. Ein tolles Lesevergnügen bei dem man am Ende europäische Geschichte gelernt hat.

Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche
Autorin: Sabine Weigand
FISCHER Krüger, 2015
592 Seiten
Gebundenes Buch (Amazon.de)

Zusatzinformation

Eleonore stirbt am 01. April 1204 im Alter von 80 Jahren. Ihr Grabmal befindet sich in der Abteikirche von Fontevraud, zwischen ihrem zweiten Ehemann Henry und ihrem Sohn Richard (Löwenherz).

Fontevraud, Grabmal Eleonore

 

Veröffentlicht von

querlesen

Langsam- und Genussleserin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s